Ritzi - Hotspot und Szenetreff in Puerto Portals

Rate this item
(0 votes)

Jede Menge Glamour zum Dessert

Wer auf feine Küche, teure Gerichte und prominente Tischnachbarn steht, kann im „Ritzi“ in Puerto Portals eigentlich nichts falsch machen. Nur der Ausblick ist unbezahlbar.

Es gilt als der Hotspot im Hafen von Puerto Portals und als Schauplatz zum „Sehen und Gesehen werden“. Doch wer das Ritzi-Restaurant lediglich als  Treffpunkt der Reichen und Schönen wahrnimmt, übersieht das stimmige kulinarische Konzept auf höchstem Niveau. Italienische Leidenschaft Allein der Ausblick ist fast unbezahlbar – im wahrsten Sinne des Wortes.

Sitzt man auf der sonnendurchfluteten Terrasse des Ritzi-Restaurants, hat man stets die schwimmenden Millionen vor Augen, die im Yachthafen von Puerto Portals vertäut sind. Doch der wahre Genuss findet sich auf den mit Liebe zum Detail angerichteten Tellern. „Bei uns findet der Gast die optimale Kombination aus italienischer Leidenschaft und der Frische des Mittelmeeres“, lässt Antonio Longobardi die gastronomische Idee auf der Zunge zergehen. Gemeinsam mit seinem Bruder Salvador verantwortet er die Geschicke des im Jahr 2000 eröffneten Restaurants. Die gebürtigen Italiener setzen dabei auf die facettenreiche Küche ihres Heimatlandes, variantenreich erweitert und ergänzt um spanische und internationale Geschmäcker.

Für die perfekte Umsetzung dieses Konzeptes steht kaum ein anderer wie Sven Grabolle. Der Küchenchef hat sein Handwerk bis zur Perfektion gelernt; unter anderem in Deutschland, Spanien und der Schweiz. Tägliches Mittagsmenü für 25,50 Euro Kalbsfilet mit weißer Trüffel auf Parmesan-Risotto – mit 49 Euro ein stolzer Preis, doch geschmacklich erreicht die Kombination aus Reduktion auf die eigentlichen Aromen und perfekter Zubereitung der Zutaten die höchste Punktzahl. Individuell geht das Ritzi dabei auch auf spezifische Vorgaben ein. So können eventuelle Lebensmittel-Unverträglichkeiten vorab gemeldet werden; ebenso wird die Speisekarte zum Teil auch für den kleinen Hunger angepasst, so beispielsweise bei den hausgemachten Tortellinis mit 24 Euro für eine halbe Portion.  Frische wird bei Grabolle immer groß geschrieben. So ist das See­teufelme­daillon mit Petersilienmantel und Ro­te-Beete-Creme auf Lemongras-Soße (32 Eu­ro) ebenso wie die jeweils aktuelle  Wochenkarte abhängig vom Fang des Meeres und aktuellen Produkten. Mittags bietet sich mit dem Menü del día für 25,50 Euro ein attraktives Preis-Leis­tungs-Verhältnis. Auf einen Absacker anschließend in die Ritzi-Bar Ein guter Wein rundet die Vielfalt der Speisekarte ab. Hauptsächlich sind es auserlesene  italienische Weine, aber auch internationale gute Tropfen aus Spanien, Deutschland oder auch Frankreich stehen zur Auswahl.

Wem nach dem Dinner noch die Lust auf einen Cocktail steht, steigt einfach ein paar Treppenstufen hinauf und genießt in der Ritzi-Bar einen (oder mehrere) Absacker. Regelmäßig wird hier (geöffnet ab 19.30 Uhr) mit Live-Musik Party-Stimmung groß geschrieben und gefeiert, bis sich die Sonne wieder  über den Hafen von Puerto Portals erhebt.

Ritzi-Restaurant Täglich ab 12.30 Uhr

Tel. 971 68 41 04

www.ritzi-portals.com  

 

Sandra Stehmann

Last modified on Montag, 14 August 2017 15:54
Login to post comments