Rajoy will Touristen nicht mit Füßen treten Vorgestellt

Bewertung abgeben
(0 Stimmen)

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat den Bürgermeister von Palma angesichts seiner Äußerungen zu deutschen Touristen indirekt kritisiert. Beim traditionellen Sommertreffen mit dem spanischen König im Marivent Palast auf Mallorca sagte Rajoy: "Wir dürfen die Urlauber nicht mit Füßen treten." Der Tourismus sei einer der wirtschaftlichen Säulen Spaniens, der auch für die wirtschaftliche Entwicklung maßgebend sei. Es sei sicherlich nicht notwendig, Touristen mit "Willkommensschildern" zu begrüßen, aber er wolle nicht, dass Urlauber in irgendeiner Form schlecht behandelt würden.

Insgesamt sprachen König Felipe und der PP-Politiker fünf aktuelle Themen an. Dazu gehörte auch ein Ausblick auf den immer noch umstrittenen Finanzausgleich zwischen den Autonomen Gemeinschaften und Madrid. Rajoy kündigte an, innerhalb eines Jahres ein neues Modell vorzulegen. Der spanische Ministerpräsident erklärte darüber hinaus, dass im Falle der Unabhängigkeitsfrage Kataloniens am 1. Oktober kein Referendum stattfinden werden. (Bild: IB3)

Marc Fischer

Redakteur

Einloggen zum kommentieren