Nach neuem Gesetz: Ferienvermieter stornieren Buchungen Featured

Rate this item
(0 votes)
Nach dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes zur touristischen Ferienvermietung auf den Balearen, haben viele Anbieter bestehende Reservierungen für die kommende Zeit annulliert. Das berichtet die spanische Zeitung "Ultima Hora" unter Berufung auf Angaben der Branchenverbandes Aptur. Dieser hatte seinen Mitglieder dringend empfohlen, sämtliche Angebote umgehend zu stornieren und vom Markt zu nehmen. Ferienvermieter, die sich nicht an die neuen Regelungen halten, müssen mit Geldbußen zwischen 20.000 und 40.000 Euro rechnen.
 
Das neue Gesetz sieht vor, dass Besitzer von Ferienapartments im Falle einer Mietdauer von weniger als 30 Tagen nachweisen müssen, dass es sich bei den Gästen nicht um Urlauber handelt. Eine touristische Vermietung von Apartments ist weiterhin nicht erlaubt. Wer ein Ferienhaus anbietet, muss eine Lizenz der Balearenregierung vorlegen.
 
Die Situation hat offenbar auch zu Verunsicherungen seitens der Urlauber geführt. Viele Touristen, die bereits seit längerer Zeit gebucht, Flüge gebucht und Anzahlungen geleistet haben, laufen Gefahr, vor verschlossenen Türen zu stehen oder eine Absage zu erhalten. Wer kurzfristig eine Alternative sucht, könnte aufgrund der Buchungslage in diesem Sommer Schwierigkeiten bekommen. Gestiegene Anfragen bei Hotels konnte die Hoteliersvereinigung FEHM bislang nicht verzeichnen.
Last modified on Montag, 14 August 2017 14:51
Marc Fischer

Redakteur

Login to post comments