Teilschließung des "Megapark" führt zu 200 Entlassungen Vorgestellt

Bewertung abgeben
(0 Stimmen)
Arenal berühmtester Party-Tempel droht die Teilschließung. Arenal berühmtester Party-Tempel droht die Teilschließung. Megapark

Die von Palmas Stadtverwaltung angedrohte Teilschließung der berühmten Party-Location "Megapark" in der deutschen Urlauberhochburg Arenal wird mindestens 200 Arbeitsplätze kosten. Das gaben die Betreiber des Lokals in einem Zeitungsinterview bekannt. 

Den vor allem bei Ballermann-Touristen beliebten Partytempel Megapark an der Playa de Palma auf Mallorca wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Der Baudezernent der Stadt Palma, José Hila, gab am Dienstag (3.4.) bekannt, dass der Megapark zu "50 Prozent" geschlossen werde. Zudem muss eines der beiden Gebäude umgehend geschlossen werden; darüber hinaus wird ein ausfahrbares Dach entfernt sowie die Bewirtung im Außenbereich eingestellt. Für die Umsetzung des Beschlusses hat der Betreiber, die Cursach-Gruppe, nur 48 Stunden Zeit.

Ziel der Entscheidung ist, dass der Megapark seinen ursprünglichen Charakter samt Aufteilung zurück erhalte. Genehmigt sind zwei Lizenzen, je eine für die Gastronomie, eine weitere für die Diskothek. Die Zusammenlegung der beiden Bereiche vor rund zehn Jahren und der damit verbundene Betrieb unter einer einzigen Lizenz geschah, laut Stadt, unrechtmäßig.

Einloggen zum kommentieren