Wie unwichtig sind Energie-Ausweise für Immobilien? Featured

Rate this item
(0 votes)

Die Gesetzeslage ist eigentlich vollkommen eindeutig: Seit dem 1. Juni 2013 müssen Besitzer von Neu- und Bestandsbauten in Europa einen sogenannten Energie-Ausweis vorweisen können. Insbesondere dann, wenn sie die Immobilie im Internet oder über einen Makler zum Verkauf oder zur Vermietung anbieten wollen. Der in Spanien als „Certificado de eficiencia energética“ bezeichnete Ausweis zeigt anhand von sieben Stufen die Energieeffizienz eines Gebäudes an, beginnend von den Energieeffizienzklassen A bis G. Hierbei spiegelt die Energieeffizienzklasse A (dunkelgrün) die bestmöglichen Eigenschaften wider, die Klasse G (dunkelrot) die schlechtesten. Das Ergebnis wird anhand einer Plakette, ähnlich wie bei Elektrogeräten, angegeben.  

 

Wer darf die 

Ausweise ausstellen?

„Die Ausstellung der Zertifikate ist in Spanien ausschließlich Architekten, technischen Architekten, Ingenieuren und technischen Ingenieuren mit fundierten Kenntnissen in den dafür entwickelten Computerprogrammen CE3 und CE3X vorbehalten“, sagt Oliver Girharz, Geschäftsführer des Ingenieur- und Projektmanagementbüros Matrol Servicios y Peritajes SL. „ Im Gegensatz zu Deutschland, wo neben den oben genannten Berufsgruppen auch Handwerksmeister, staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker, wie aber auch Personen aus dem Baustoff-Fachhandel oder Energiefachberater hierzu berechtigt sind“. 

 

Was kostet 

ein Energiezertifikat?

„Der Architekt oder Ingenieur stellt in der Regel seine Arbeitszeit in Rechnung. Und die ist wiederum davon abhängig, welche Angaben für die Berechnung der Wärmedämmungseigenschaften einer Immobilie, wie z. Bsp. Baupläne, Baubeschreibungen, Materiallisten, bereits vorliegen. Insbesondere bei Altbauten gestaltet sich das oftmals schwierig. Wir berechnen zudem noch je nach Gebäudetyp und Größe. Die Preisspanne liegt bei Vorlage aller nötigen Unterlagen zwischn 200 und 550 Euro pro Zertifikat“, so Girharz.

 

Warum steht bei Immobilienanzeigen unter der Rubrik „Energieeffizienz“ meist „in Bearbeitung“?

„Gute Frage“, sagt Girharz. „Das Problem ist, dass Energiezertifikate auf Mallorca bisher kaum oder gar nicht von den zuständigen Stellen kontrolliert werden“. 

 

Was droht Immobilienbesitzern ohne Energieausweis?

Bußgelder, die von 3.000 bis 600.000 Euro reichen können. 

Login to post comments