Meliá eröffnet futuristischen Hotelkomplex in Magaluf Vorgestellt

Bewertung abgeben
(0 Stimmen)

Mallorca Hotellerie ist um ein echtes Unikat reicher. Am Donnerstag (5.7.) weihte die mallorquinische Hotelgruppe Meliá ihr vorerst jüngstes Projekt inmitten der vor allem bei britischen Saufttouristen geschätzten Urlaubssiedlung Magaluf im Gemeindegebiet von Calvía ein. Die Vier-Sterne-Plus Unterkunft "Calvia Beach The Plaza" zeichnet sich durch eine durchweg futuristische Architektur aus. Das Hotelgebäude besteht aus zwei Teilen, die durch eine riesige Dachterrasse ("Rooftop Nine") miteinander verbunden sind. Absoluter Hingucker sind die beiden dort seitlich verbauten gläsernen Pools von jeweils knapp 50 Meter Länge. Schwimmer können von dort auf die knapp 20 Meter unter ihnen liegende "Plaza Monumentum" blicken. 

Auf Erdgeschosshöhe sind in den beiden Hoteltürmen Modegeschäfte wie zum Beispiel "Mango" sowie zahlreiche Lokale und Bars untergebracht. Bei der Eröffnungsrede erklärte Meliá-Vizepräsident Gabriel Escarrer, mit dem neuen Hotel ein "wichtiges Zeichen für die Entwicklung von Magaluf zu setzen", das in der Vergangenheit vor allem wegen Saufexzessen britischer Pauschalurlauber Negativ-Schlagzeilen machte. 

Bei der Einweihungsparty mit rund 400 geladenen Gästen auf der spektakulären Dachterrasse waren auch Landesministerpräsidentin Francina Armengol sowie Calvias Bürgermeister Alfonso Rodríguez zugegen. 

Last modified on Freitag, 06 Juli 2018 14:44
Einloggen zum kommentieren