Mit Beginn Mai: Spanien in vier Phasen zurück zur Normalität
 
Dienstag, 28 April 2020
Spanien soll spätestens Ende Juni in die Normalität zurückfinden. Das kündigte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Dienstag an. Die schrittweise Lockerung der Corona-Maßnahmen soll in vier Phasen ablaufen.

Jede der Phasen, so Sánchez, werde etwa zwei Wochen umfassen. Damit könne der Prozess nach sechs bis maximal acht Wochen abgeschlossen sein. Die neue Normalität im Land bedeute, dass man bis zu einem Impfstoff mit dem Virus leben müsse, die Pandemie jedoch in allen Bereichen des öffentlichen Lebens kontrolliert werden könne. Sánchez warnte, dass der jetzt beginnende Prozess der Lockerungen der "gefährlichste und schwierigste" Moment sei. Das, was bisher als Erfolg im Kampf gegen das Coronavirus erreicht wurde, dürfe auf keinen Fall gefährdet werden.

Verantwortung jedes Einzelnen

Bei der Wahl zwischen Klugheit und Risiko müsse man sich für Klugheit entscheiden, so der spanische Ministerpräsident weiter. Die Verantwortung jedes Einzelnen sei der Schlüssel, um die Pandemie zu stoppen und die Normalität wieder herzustellen, und sie sei zweifellos der beste Patriotismus. Laut Sánchez reicht es nicht mehr aus, sich zu Hause einzusperren. Es sei wichtig, Mobilitätsräume mit Distanz herzustellen.

Phase 0

Der Übergangsplan umfasst vier Phasen. In Phase 0 sollen zunächst kleine Bars und Restaurants wieder öffnen. Die Gastronomie müsse sich aber zunächst auf Speisen zum Mitnehmen konzentrieren, eine Einkehr sei noch nicht erlaubt. Auch der Profi-Sport dürfe mit dem Training beginnen.

Phase 1

Es folgt Phase 1 mit der Wiedereröffnung kleiner Geschäfte unter strengen Sicherheitsbedingungen. Darin eingeschlossen sind auch Hotels und Touristenunterkünfte, allerdings mit Ausnahme der Gemeinschaftsräume. In dieser Phase soll auch ein besonderer Zeit- und Aktionsplan für ältere Menschen festgelegt werden. Kirchen, Moscheen und Synagogen werden mit einem Drittel ihrer verfügbaren Kapazität für Gläubige offen stehen. In der Öffentlichkeit gilt eine Maskenempfehlung.

Phase 2

Im Fokus von Phase 2 stehen die Bildungseinrichtungen. Das Schuljahr werde allerdings erst im September beginnen. Im kulturellen Bereich wird die Eröffnung von Theatern mit einem Drittel ihrer Kapazität erlaubt sein. Gotteshäuser werden ihre Kapazität auf 50 Prozent erhöhen. Jagd und Sportfischen sollen wieder erlaubt sein.

Phase 3

In Phase 3 kommt Spanien in der neuen Realität an. Der Handel nimmt seine Tätigkeit auf, allerdings unter Beachtung der Sicherheitsstandards sowie der Hälfte der ihm zur Verfügung stehenden Kapazität.

Start am 1. Mai

Beginn der Maßnahmen ist der 1. Mai. Dann sollen alle Autonomen Regionen in Phase 0 eintreten. Ausnahme sind Formentera, La Gomera, El Hierro und La Graciosa. Diese Inseln werden bereits am 4. Mai in Phase 1 eintreten, die übrigen Gebiete am 11. Mai. Kleinkinder, deren Eltern arbeiten gehen und niemanden zur Betreuung haben, sollen eine Art Notbetreuung in den Schulen bekommen. (Bild: Efe)

Link zum offiziellen Boletin >>>

Die nächsten Artikel
 
Kinder unter 14 Jahren dürfen ab dem 26. April in Begleitung eines Elternteils Spaziergänge unternehmen. Im Rahmen des Alarmzustands in Spanien treten damit erste Lockerungsmaßnahmen für Familien...
 
 
Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat eine vorsichtige Entspannung des aktuellen Alarmzustands angekündigt. Ab der zweiten Maihälfte sei der Horizont für ein Ende der strengen Maßnahmen...
 

 
Termine Mallorca Events
 
 
Die Inselzeitung Mallorca - August 2020
 
Der Businessguide Who is Who – Das Branchenbuch für Mallorca
 
 
 
Palma de Mallorca gestern und heute:  Zurück in der neuen Normalität
Palma de Mallorca gestern und heute: Zurück in der neuen Normalität