Insel Domizile bleiben Virenfrei
 
Dienstag, 04 August 2020
Mallorcas Immobilienmarkt scheint trotz Corona bedingter Konjunkturflaute wieder Fahrt aufzunehmen. Angebot und Preise stagnieren auf Vorjahresniveau. Und das Kaufinteresse wächst.

Immobilien auf Mallorca scheinen immun gegen Covid-19. Trotz des dreimonatigen Lockdowns im Frühjahr, einer darauf folgenden konjunkturellen Talfahrt und der weiter anhaltenden Angst vor einer zweiten Pandemie-Welle geben sich die Insel-Makler fast durchweg positiv. Inbesondere unter den Unternehmern, die sich auf den Bau und den Verkauf von Ferienimmobilien im oberen Preissegment spezialisiert haben.

"Kaufrausch" nach dem Lockdown?
"Mit Wiederaufnahme der Flüge konnten wir in den letzten Wochen eine sehr erfreuliche Zunahme des Kaufinteresses feststellen", sagt Bernward Neutzler, Vertriebs- und Marketing Manager der Immobilienunternehmensgruppe "TM Real Estate Group" auf Mallorca. "Da praktisch seit Anfang März keine Besichtigungen mehr statt stattfanden, verzeichnen wir nun den besten Juli seit 2007. In unserem Segment der Neubau-Ferien­immobilien können wir eine große Nachfrage verzeichnen, bei einem weiterhin begrenzten Angebot im Neubau-Bereich".
Ins gleiche Nest sticht auch Lutz Minkner, Geschäftsführer des seit vielen Jahren auf der Insel ansässigen Immobilienmakler-Unternehmens "Minkner & Partner" in Santa Ponsa. "Der Luxus-Immobilienmarkt hat in allen Krisenzeiten seine eigenen Gesetze gehabt, und zeigt sich auch in Corona-Zeiten als äußerst stabil. Das Angebot hat sich nicht erhöht, es gab bisher keine Notverkäufe wie in der Weltwirtschafts­krise 2008. Die Nachfrage hat zudem deutlich angezogen trotz dreieinhalbmonatigen Entzugserscheinungen unter vielen Kaufinteressenten", so Minkner.

Preise bleiben stabil
Hinsichtlich der Preisentwicklung sind sich alle Insel-Makler einig: Sie bleiben stabil. "Wir raten unseren Kunden derzeit auch dazu,  keine überstürzten Preis­änderungen vorzunehmen", sagt Jürgen Dreckmann vom Immobilienunternehmen "Perfekt Mallorca" mit Sitz in Cala Murada. "Unsere Kunden wollen in der Regel natürlich verkaufen, müssen es aber nicht", so Dreckmann weiter. "Und solange nicht klar ist. wie sich der Markt entwickeln wird, ist es aus unserer Sicht besser, die Füße still zu halten". Dreckmann rechnet zum Ende des Jahres dennoch mit einem Anstieg an Angeboten. " Dies liegt zum einen daran, dass der ein oder andere Besitzer Liquidität schaffen will, aber vor allem auch daran, dass in den letzten zwei Jahren viele Immobilien über Hypotheken gekauft worden sind. Die Bedienung der Hypotheken wurde in der Regel mit Vermietung – meist illegal – schön gerechnet. Dies wird in diesem Jahr nicht funktionieren.
"Die Preise sind trotz der Corona-Pandemie nicht gesunken und das werden sie auch nicht", prophezeit Hermann Köppler, Gründer und Geschäftsführer des Immobilienunternehmens SGI Mallorca.
Oder wie es Lutz Minkner auf den Punkt bringt: "Die Preise im international nachgefragten Markt sind stabil mit leichter Tendenz nach oben.  Grund: Die Preise fallen nur, wenn das Angebot größer ist als die Nachfrage. Und das ist auf Mallorca nicht der Fall."

Aussichten für die Zukunft
Hinsichtlich der mittel- und langfristigen Erwartungen herrscht unter den auf der Insel tätigen Maklern allerdings Uneinigkeitet. "Wir erwarten, dass sich das Geschäft – voraus­gesetzt wir bekommen keine zweite Welle,  die wieder zu einem Lockdown führen könnte – Ende 2020 oder Anfang 2021 vermutlich stabilisiert. Wir werden also weiterhin verkaufen, aber sicher lange nicht in dem Volumen wie in den letzten Jahren", sagt Jürgen Dreckmann von Perfekt Mallorca.
"Im Luxussegement ist mit einem Anstieg des Preis­niveaus zu rechnen, sofern die Lage stimmt. Gerade in diesem Bereich wird die Investition in eine Immobilie immer attraktiver. Im lokalen Immobilienmarkt werden wir sicherlich noch eine Anpassung der Preise nach unten erleben, aber wie schon in der Krise von 2008 mit einem zeitlichen Verzug, eventuell von mehreren Jahren", glaubt Bernward Neutzler von TM Real Estate Group.
Optimistischer blickt man bei SGI Mallorca in die Zukunft. "Mallorca ist Mallorca, daran wird sich für die Deutschen und Briten nichts ändern. Verkäufe und Kundenanfragen werden bis September/ Oktober ruhiger sein, so wie das letzte Jahr, aber die Kunden werden dieses Jahr noch einmal gut zuschlagen. Motto: Der Kauf einer Immobilie auf der Insel – egal in welchem Preissegment – ist weiterhin eine gute Anlage", so Hermann Köppler.
"Das Kaufinteresse ist derzeit deutlich höher als in den Juli-Monaten der Vorjahre. In den Gesprächen mit unseren Kunden sehen wir, dass sich dies mittelfristig nicht ändern wird", sagt Lutz Minkner von Minkner & Partner.

 

Die nächsten Artikel
 
Moderne Beschattungssysteme helfen Haus- und Wohnungsbesitzern auf Mallorca stets einen kühlen Kopf zu bewahren.
 
 
Die gestern in Madrid vorgestellte Studie, in Zusammenarbeit der Endesa und Monitor Deloitte, spricht eine deutliche und klimafreundliche Sprache. Bis 2040, somit 10 Jahre vor den offiziellen EU...
 

 
Termine Mallorca Events
 
 
Die Inselzeitung Mallorca - September 2020
 
Der Businessguide Who is Who – Das Branchenbuch für Mallorca
 
 
 
Palma de Mallorca gestern und heute:  Zurück in der neuen Normalität
Palma de Mallorca gestern und heute: Zurück in der neuen Normalität