Sencelles will städtische Parkplätze sicherer machen
 
Mittwoch, 02 September 2020
Die Gemeinde Sencelles will gegen die zunehmenden Diebstähle aus geparkten Autos vorgehen. Dazu sollen auf den öffentlichen Parkplätzen Überwachungskameras installiert werden. Das erklärte Bürgermeister Joan Carles Verd gegenüber der spanischen Zeitung "Ultima Hora".

Die Situation innerhalb der Gemeinde habe sich in den vergangenen Wochen und Monaten verschlimmert. Neben dem Abzapfen von Treibstoff hätten es die Diebe nun auch auf Reifen der Fahrzeuge abgesehen, so Verd weiter. Man habe deshalb Verhandlungen mit der kommunalen Wirtschaft aufgenommen. Sobald die fianziellen Voraussetzungen geschaffen seien, könne man bei der Landesregierung entsprechende Genehmigungen für die Installation der Kameras einholen.

Probleme sieht der Bürgermeister von Sencelles nicht. Überwachungskameras seien bereits an den Müllsammelstellen vorhanden. Die jetzt geplanten sollen sich konkret auf die Kontrolle der Parkplätze beschränken und, vor allem, als Abschreckung dienen. Sencelles besitzt mehrere öffentliche Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums.

Die jüngsten Stellflächen wurden auf einem neuen Grundstück hinter der Kirche eingerichtet. Damit könnten die bisherigen Parkplätze auf der zentralen Plaça abgebaut und mit der Umgestaltung des Platzes begonnen werden, sagte Verd. (Bild: Google Maps)

Die nächsten Artikel
 
Die Gemeinde Muro hat am Freitag die Playa Es Capellans nahe Can Picafort wieder geöffnet. Die Wasserqualität entspreche wieder normalen Werten, teilte Bürgermeister Toni Serra mit. Zuvor hatte...
 
 
Der Polizei auf Mallorca ist am Dienstag ein Schlag gegen ein offenbar europäisch arbeitendes Netzwerk von Taschendieben gelungen. Bei mehreren Razzien wurden insgesamt 34 Personen festgenommen.
 

 
Termine Mallorca Events
 
 
Die Inselzeitung Mallorca - September 2020
 
Der Businessguide Who is Who – Das Branchenbuch für Mallorca
 
 
 
Palma de Mallorca gestern und heute:  Zurück in der neuen Normalität
Palma de Mallorca gestern und heute: Zurück in der neuen Normalität