Weniger Urlauber auf den Balearen: Touristische Ausgaben brechen ein
 
Dienstag, 05 Januar 2021
Zwischen Januar und November des vergangenen Jahres sind die touristischen Ausgaben auf den Balearen um rund 12 Milliarden Euro eingebrochen. Das geht aus Daten des Nationalen Statistik Instituts (INE) hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurden. Ursache waren die Folgen der Corona-Pandemie.

Bis November lagen die touristischen Ausgaben auf Mallorca und den Nachbarinseln bei rund 1,81 Milliarden Euro. Im selben Zeitraum des Vorjahres ließen Urlauber noch 14,7 Milliarden Euro auf den Inseln. Damit gingen die touristischen Ausgaben um fast 88 Prozent zurück. 

Die nationale Bilanz sieht nicht besser aus: Ganz Spanien verzeichnete zwischen Januar und November 2020 Touristenausgaben von lediglich etwas mehr als 19 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es 89,9 Milliarden Euro.

Ingesamt waren die verbliebenen Urlauber auch sparsamer: Pro Tag gaben Touristen in Spanien durchschnittlich 115 Euro aus, ein Drittel weniger als 2019.(Bild: pixabay.com)

Die nächsten Artikel
 
Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Wirtschafts- und Tourismuskrise hat zu einem übergroßen Angebot an Verkäufen von Hotels und Unterkünften auf Mallorca geführt. Die spanische Zeitung...
 
 
Die Corona-Krise fordert ein neues, wirtschaftliches Opfer: Das Unternehmen Pieles de Mallorca schließt seine Filialen. Nach 35 Jahren endet damit eine Firmentradition.
 

 
Termine Mallorca Events
 
 
Die Inselzeitung Mallorca - Januar 2021
 
Der Businessguide Who is Who – Das Branchenbuch für Mallorca
 
 
 
Es Baluard Palma
Es Baluard Palma